HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

17 Hörspiele mit Autor-Vorname = »Felix« und Autor = »Huby«

ARD Radio Tatort 24:

Schlössers Geheimnis oder Frauen morden anders

Autor(en): Felix Huby
Produktion: SWR 2009 52 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regisseur(e): Robert Schoen
Komponist(en): Peter Kaizar
Inhaltsangabe: Hajo Schlösser ist ein gefeierter Fotograf. Sein Publikum zahlt für seine Werke hohe Summen. Und welche Frau kann ihm widerstehen? Aber jetzt ist er tot. Flora Hassenkamp, Besitzerin einer angesehenen Galerie in Konstanz, findet den Künstler im Magazin der Galerie. Offenbar war er gerade am Koksen, als er von seinem Mörder gestört wurde. Die Konstanzer Kripo entdeckt im Atelier des Malers größere Mengen Rauschgift - weit mehr, als für den Eigenbedarf nötig. Die Spur führt über die Schweiz bis nach Sizilien. Ist die Mafia im Spiel? Das LKA wird eingeschaltet. Kriminaloberrat Xaver Finkbeiner und Kriminalhauptkommissarin Nina Brändle ermitteln in Eiseskälte am Bodensee. Am Tatwerkzeug - einem feinen Draht - wird eine Blutspur sichergestellt, die nicht vom Opfer stammt. Vermutlich hat sich der Täter selbst verletzt. Aber zuordnen lässt sich die DNA zunächst niemandem.
Mitwirkende:
Xaver Finkenbeiner Ueli Jäggi
Nina Brändle Karoline Eichhorn
Flora Hassenkamp Sibylle Nicolai
Hajo Schlösser Martin Engler
Sabine Schlösser Birgit Bücker
Schneider Christian Rothholz
Urs Bürgi Martin Hug
Beate Bürgi Eva Scheurer
Ulanowa Maria Thorgevsky
Irina Pawlowna Kathrin Angerer
Pjotr Pawlow Ilja Pletner
Stüblin Urs Bosshardt
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Berlin Airlift

Autor(en): Ulrich Werner Grimm
Felix Huby
Produktion: WDR 1998 ca. 120 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Dokumentation
Regisseur(e): Klaus Dieter Pittrich
Inhaltsangabe: Herbst 1948. David Goldstone, junger Leutnant der US-Air-Force, hat sich vor allem immer dann als Pilot profiliert, wenn es in den letzten Kriegsmonaten um einen Einsatz gegen die Deutschen ging. Aufkeimendes Mitleid mit den besiegten Deutschen verdrängt keiner besser als er. Das ist verständlich, denn David Goldstone stammt aus einer jüdischen Familie, deren in Deutschland lebende Angehörige fast alle von den Nazis ausgelöscht worden sind. In Berlin, wo er als Kind bis zum Alter von 10 Jahren gelebt hat, ist er nie wieder gewesen.
Und nun kommt diese Nachricht: die Sowjets haben Berlin abgeriegelt. Die Stadt soll ausgehungert werden. Alle Autobahnen sind wegen angeblich notwendiger Reparaturarbeiten gesperrt. Der gesamte Personenverkehr auf Straße, Schiene und Wasserwegen wird stillgelegt. Als einzige Verbindung zu den Westzonen stehen noch die drei alliierten Luftkorridore offen. Bereits am 24. Juni des Jahres wurden auf Anordnung der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD) die Stromlieferungen aus den umliegenden Kraftwerken in den Westteilen der Stadt sowie die Belieferung der Westsektoren mit Lebensmitteln aus der sogenannten Ostzone untersagt. Der amerikanische Militärgouverneur in Deutschland, General Lucius D. Clay, ordnete die Errichtung einer "Luftbrücke" an.
Vor diesem zeitgeschichtlichen Hintergrund, den die Autoren historisch genau nachzeichnen, spielt die Geschichte des in Berlin geborenen US Piloten David Goldstone und dessen allmählich wachsender Einsicht in die Not der Menschen in Berlin.
Mitwirkende:
Sprecher Gunter Schoß
David Goldstone Peter Wilczynski
Leni Malenke Deborah Weigert
Bruce Williams Gerrit Schmidt-Foß
Colonel Armstrong Dieter Montag
Doris Malenke Gisela May
Horst Viktor Neumann
Carlo: Sebastian Walch
Dr. Gerhard Reischel Friedhelm Ptok
Towerstimme/Henry Klaus Herm
Charly Michael Evers
Ben Gunnar Teubner
Pilot Klaus-Peter Grap
Major Reagan Hans Peter Hallwachs
Sergeant Keeler Joachim Kaps
Shakespeare Afric Simone
Anna Klein Inge Wolffberg
Mutter Susanne Batteux
Stefan Reinhard Stornowski
Sergeant Jürgen Elbers
Lokführer Pit Mildenstein
Bahnarbeiter Hans Peter Hallwachs
Russe Wladimir Oschis
Links: Externer Link Textagentur Grimm
Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Bienzle und der Mord am Neckar

Autor(en): Felix Huby
Produktion: SWR 2006 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Mundarthörspiel
Regisseur(e): Günter Maurer
Inhaltsangabe: Der Wissenschaftler Fabian Rombach hätte für seine Forschungen einen Nobelpreis verdient. Doch noch bevor er mit seinen Ergebnissen an die Öffentlichkeit kann, wird er beim morgendlichen Joggen ermordet. Und er bleibt nicht die einzige Leiche, denn wenn einer etwas kann, sind Neider und Nutznießer meist nicht fern. Ob die beiden Fälle etwas miteinander zu tun haben? Kommissar Bienzle übernimmt die Ermittlungen.
Mitwirkende:
Kommissar Ernst Bienzle Dietz Werner Steck
Udo Retzlaff Nils Weyland
Elaine Faber Andrea Hörnke-Trieß
Cornelius Faber Michael Holz
Kathrin Lehmann Mirjam Barthel
Prof. Eduard Dichgans Volker Konrad
Fabian Rombach Franz Xaver Ott
Amelie Rombach Rose Kneissler
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Dorothee räumt auf

Autor(en): Felix Huby
Produktion: SWF 1995 48 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regisseur(e): Thomas Vogel
Inhaltsangabe: Über Dorothee läßt sich viel sagen: Sie ist Journalistin, hat keine feste Beziehung, aber einen "beständigen Freund" und muss sich hin und wieder ihrer "klammernden" Mutter erwehren. Ihr Privatleben hindert sie aber nicht daran, von Berufs wegen Missstände in Politik und Wirtschaft aufzudecken. Ihre so gewonnene Berühmtheit führt zur Kandidatur für den Oberbürgermeister-Posten. Sie gewinnt tatsächlich die Wahl und "räumt auf". Über Karriere hat sie allerdings recht eigene Vorstellungen.
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Einbruch ins Labor

Autor(en): Felix Huby
Produktion: SWR 2000 32 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Mundarthörspiel (schwäbisch)
Regisseur(e): Susanne Hinkelbein
Inhaltsangabe: Senator Leucht, Alleineigner der Allplast-Chemie, hat der relativ kleinen Firma Meixner einen wichtigen Mitarbeiter ausgespannt. Er hofft, so an die Unterlagen einer Neuentwicklung zu kommen, legal oder illegal. Legal gehts zu langsam voran, denn Meixner will eine Riesensumme für sein Produkt. Der Großunternehmer ist also gezwungen, sich die Rezepte auf anderen Wegen zu beschaffen. Der abgeworbene Mitarbeiter Österle spielt dabei die Hauptrolle, aber auch ein gefährliches Doppelspiel und bringt so sich samt den Kontrahenten in eine brisante Situation.
Mitwirkende:
Senator Reinhold Ohngemach
Alfred Birkenhauer Peter Jochen Kemmer
Österle Hubertus Gertzen
Erich Peter Höfermayer
Achim Wolfram Heberle
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Flaschenbier und Kaviar

Autor(en): Felix Huby
Produktion: SWR 2012 49 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regisseur(e): Günter Maurer
Inhaltsangabe: Ein böser Streit droht die sonst so harmonische Familie Raichle zu entzweien. Es geht um die geplante Müllverbrennungsanlage Weiherseck. Ein gigantisches Großbauprojekt!
Mutter Bettina will auf dem Baugelände einen »Food and Catering« Service übernehmen. Eine gehobene Kantine mit zusätzlicher Lieferung frei Haus in die Containersiedlungen der Bauarbeiter. Ihr sechzehnjähriger Sohn Kevin ist ganz auf ihrer Seite und sieht seine Zukunft in der Gastronomie. Schwester Birgit dagegen lehnt das Projekt aus Umweltschutzgründen strikt ab. Und Oma Gertrud, eine engagierte Wutbürgerin, demonstriert gar auf der Straße gegen das Vorhaben. Familienoberhaupt Eberhard Raichle ist Stadtinspektor und von Amts wegen dafür. Sein Herz allerdings spricht dagegen, was aber niemand erfahren darf. Ob das Projekt realisiert wird und wie sich die Familienmitglieder einigen, erfahren Sie bei Flaschenbier und Kaviar ...
Mitwirkende:
Bettina Raichle Kathrin Hildebrand
Eberhard Raichle Martin Theuer
Birgit Raichle Lucia Schlör
Kevin Raichle Marcus Michalski
Gertrud Schunter Uta Maler
Franzen Thomas Weber
Ralf Folkert Dücker
Ernst Mägerle Jörg Adae
Oskar Klepp Willy Schneck
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Geh nie mit leeren Händen

Autor(en): Felix Huby
Produktion: SWF/HR 1982 37 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regisseur(e): Bernd Lau
Inhaltsangabe: Einmal im Monat findet in der Villa von Professor Eckart, Inhaber eines Luxussanatoriums, in dem man, so Hauptkommissar Bienzle, "das Saufen auf besonders vornehme Art verlernt", ein Streichkonzert statt. Bei einem dieser Konzerte wird Prof. Eckart, am Fenster stehend, durch einen Gewehrschuß verletzt. Hauptkommissar Bienzle, der "Sesenbach-Maigret", und sein Mitarbeiter Gächter übernehmen die Ermittlungen. Im Laufe ihrer Befragungen stellt sich heraus, daß es mit den Streichkonzerten des Herrn Professors seine besondere Bewandtnis hat. Ein bekannter Sensationsreporter namens Mannhardt hat sich vor geraumer Zeit zwecks heimlicher Recherchen in das Sanatorium eingeschlichen und kann Hauptkommissar Bienzle von einigen erstaunlichen Umständen, die er beobachtet hat, berichten. In den Krankenwagen des Sanatoriums werden nicht nur Kranke transportiert.
Mitwirkende:
Wolfgang Preiss
Marianne Lochert
Heinz Meier
u.a.
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Schwabenblues - Geschichte einer schwäbischen Familie

Autor(en): Felix Huby
Jürgen Popig
Auch unter dem Titel: Geschichte einer schwäbischen Familie (Untertitel)
Produktion: SWR 2005 44 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regisseur(e): Susanne Hinkelbein
Inhaltsangabe: Trossingen, 1856: Matthias Hohner ist ein erfolgloser Geschäftsmann. Doch seine Freundin Anna ist schwanger und er braucht dringend eine Einkommensquelle. Deswegen schaut er einem örtlichen Handwerker das Patent zum Bau eines Musikinstrumentes ab und der Erfolg lässt tatsächlich nicht lange auf sich warten: Mundharmonikas aus dem Hause Hohner werden bald auf der ganzen Welt gespielt und spenden den Soldaten an der Front Trost. Doch nicht alles verläuft harmonisch. Denn ein Familienunternehmen bringt auch einige Risiken mit sich ...
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Grüß Gott, Herr Minischter

Autor(en): Felix Huby
Produktion: SWR 2005 51 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Komödie
Mundarthörspiel
Mundarthörspiel (schwäbisch)
Regisseur(e): Günter Maurer
Inhaltsangabe: Holzfabrikant Weidle steckt mitten im Wahlkampf: Er will unbedingt in den Landtag einziehen. Er wittert die Chance seines Lebens, als Parteifreund Dr. Eduard Allgaier Kultusminister werden soll und ihn zum Staatssekretär machen will. Weidle hat jedoch ein großes und ziemlich peinliches Problem: Hochdeutsch in Wort und Schrift! Auf die Hilfe von Sven Decker, ehrgeiziger und verliebter Wahlkampfberater, kann er sich nicht recht verlassen und auch seine Tochter Sabine hat eigene Pläne. Kann sich Weidle noch irgendwie aus der Affäre ziehen, ohne sich allzu sehr zu blamieren?
Mitwirkende:
Dietz-Werner Steck
Tina Eberhardt
Walter Schultheiß
Jörg Adae
Marcus Michalski
Marius Marx
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Leibwächter

Autor(en): Felix Huby
Produktion: SWF 1988 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Sprache: Dialekt
Regisseur(e): Helga Siegle
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Leiche in Öl oder Der Traum von Costa Rica

Autor(en): Felix Huby
Auch unter dem Titel: Der Traum von Costa Rica (Zusatz)
Produktion: SWF 1984 51 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regisseur(e): Bernd Lau
Inhaltsangabe: Im Heizöltank des ländlichen Einfamilienhauses der Familie Hägele schwimmt eine Leiche. Offenbar hat man auch noch versucht, das Öl anzuzünden! Hauptkommissar Bienzle, der Kriminalist mit der Vorliebe für Trollinger und schwäbische Mundart macht sich zunächst einmal ein Bild von der näheren und weiteren Umgebung des Tatortes und den Menschen, die dort leben. Dabei benimmt er sich gar nicht wie ein typischer Kriminalist. Er geht umher wie ein Spaziergänger, trinkt mit den Bauern Wein, flirtet mit der Pensionwirtin. Dabei sammelt er jedoch unentwegt Informationen, die sich allmählich zu einem Bild zusammenfügen: das Ehepaar Hägele, in dessen Haus die Leiche gefunden wurde, ist offenbar überkreuz miteinander. Frau Maria Hägele ist eine "Reing'schmeckte" aus Stuttgart mit einer ziemlich dunklen Vergangenheit. Es ist offensichtlich, daß ihr in der ländlichen Umgebung die Decke auf den Kopf fällt. In ähnlicher Lage ist Gregor, ehemaliger Drogensüchtiger, der bei Maria Hägeles Vater, der sich im Ort einen Bauernhof gekauft hat, die Landwirtschaft lernt, um im fernen Costa Rica eine Apfelfarm zu gründen. Allmählich gelingt es Hauptkommissar Bienzle, den Zusammenhang zwischen dem "Traum von Costa Rica" und der "Leiche in Öl" herzustellen.
Mitwirkende:
Bienzle Dieter Eppler
Gächter Manfred Georg Herrmann
Frau Hägele Anita Höfer
Ihr Mann Ernst Sprecht
Ihr Vater Hanns Bernhardt
Gregor Volker Eckstein
Professor Hahnisch Wolfgang Reinsch
Wirtin Ruth Mönch
Gerhard Fehn
Peter Folken
Fritz Hammer
Martin Schleker
Klaus Spürkel
Dietz Werner Steck
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Schattenbilder

Autor(en): Ulrich Werner Grimm
Felix Huby
Produktion: WDR 1998 106 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regisseur(e): Klaus Mehrländer
Inhaltsangabe: Ole van Dyck, Hauptkommissar bei der Berliner Sonderkommission Kunst, wird an den Tatort eines schrecklichen Mordfalls gerufen. Prof. Cassian Kaiser, Kunsthistoriker und Mitinhaber einer alteingesessenen Kunsthandlung, ist am Wannsee ermordet worden. Van Dyck, Polizist mit Liebe zur Kunst, war der alte Herr ein inniger Berater und Freund. Nun stellt sich heraus: Als junger Leutnant war Cassian Kaiser Kunstexperte bei der deutschen Wehrmacht gewesen. Seinen Sachverstand mißbrauchten die Nazis, um beim "Beutemachen" die besten Stücke herauszufinden und sachgemäß abzutransportieren. Nach der Niederlage der Deutschen diente Kaiser den Sowjets in ähnlicher Mission. Am Kriegsende hatte sein Weg den des SS-Kunstexperten Mangold gekreuzt. Machtlos mußte Cassian Kaiser zusehen, wie der SS-Hauptsturmführer mit den wertvollsten Kunstschätzen verschwand. Doch jetzt ist Mangold wieder aufgetaucht. Das Geschäft mit der Beutekunst blüht. Die Fäden reichen bis Amsterdam, Moskau und Argentinien. Global Village als Operationsfeld der internationalen Mafia. Welche Rolle spielen Mangold und Cassian Kaiser, der in den Monaten vor seinem gewaltsamen Tod noch in der deutsch-russischen Kunstkommission mitgearbeitet hat? Hauptkommissar von Dyck lebt gefährlich.
Mitwirkende:
Russischer Soldat Mark Zak
Tawarisch Kapitän Gennadi Vengerov
Erika Lisa Adler
Willschrei Gisela Zülch
Prochaska Georg Marin
Arnold Steffen Schult
Cassian Kaiser jung) Philipp Schepmann
Cassian Kaiser (alt) Hans Caninenberg
van Dyck Felix von Manteuffel
Wagenbach Leslie Malton
Michael Matthias Leja
Carola Ellen Schulz
Bettina von Brühl (jung) Alexandra von Schwerin
Bettina von Brühl (alt) Gisela Trowe
Alexander Dolowin (jung) Dmitry Alexandrov
Alexander Dolowin (alt) Bachtijar Rabimow
Richard Mangold jung) Daniel Werner
Richard Mangold (alt) Josef Quadflieg
Kustus Justus Fritzsche
Jordaan Erik E. A. Krastmann
Nettelbeck Doris Plenert
Lutz Reinhard Schulat
Chefarzt Claus-Dieter Clausnitzer
Nachbarin Christa Strobel
Unverzagt Bernt Hahn
Hagedorn Walter Gontermann
Sanitäter Müller Jan Mehrländer
Links: Externer Link Textagentur Grimm
Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Stuttgarter Hutzelmännlein

Autor(en): Felix Huby
Produktion: SWR 2004 ca. 40 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Biographie
Mundarthörspiel
Regisseur(e): Susanne Hinkelbein
Inhaltsangabe: Eduard Mörike ist ratlos: Es fallen ihm einfach keine guten Ideen für ein Märchen ein. Da steht plötzlich der Hutzelmann hinter ihm und rät, die Märchenfiguren selber entscheiden zu lassen, wie ihre Geschichte weitergehen soll. Dass es von nun an drunter und drüber geht, versteht sich wohl von alleine. Aber am Ende sind dann doch alle zufrieden: Der Seppe hat seine Braut gefunden, der Hutzelmann bekommt sein Klötzle Blei, Graf Eberhard einen Krakenzahn, der unsichtbar macht und Eduard Mörike hat ein wunderbares Märchen zu Papier gebracht
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ein Toter hört nicht Radio

Autor(en): Felix Huby
Produktion: SWF 1981 59 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regisseur(e): Bernd Lau
Inhaltsangabe: Ferien auf dem Campingplatz.
Anton und seine Frau machen Urlaub im Campingwagen und seine Frau fühlt sich durch die laute Musik aus dem Zelt nebenan gestört. Sie will sich beim Zeltnachbarn beschweren und nach dem niemand reagiert, öffnet sie den Zelteingang und findet einen Toten. Ein Toter hört nicht Radio und ein Fall für Kommissar Bienzle...
Mitwirkende:
Kommissar Bienzle Dieter Eppler
Gächter Manfred Georg Herrmann
Hausmann Edgar Hoppe
Sakowsky Gert Haucke
Kehl Peter Fricke
Ayşe Verena Plangger
Önekül Meray Ülgen
Heidi Vogel
Wolfgang Reinsch
Helmut Ehmig
Wolfgang Breitenstein
Berth Wesselmann
Kemal Eringen
Hanns Bernhardt
Emanuel Zachario
Ziya Celik
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Unsere Wege trennen sich

Autor(en): Felix Huby
Boris Pfeiffer
Produktion: SWR 2014 ca. 50 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regisseur(e): Susanne Hinkelbein
Inhaltsangabe: »Diese Frau behandelt meinen Mann wie ihr Hündchen, und er folgt ihr auch wie ein Hündchen, macht Männchen, lässt sich von ihr füttern. Fehlt nur noch, dass er ihr die Hand leckt.« Der Prozess beginnt schleichend. Theo Bregenzer, einst gefeierter Pianistund Musikprofessor aus Stuttgart,wird immer vergesslicher und gereizter. Und dann kommt die schreckliche Diagnose: Alzheimer. Bregenzers Ehefrau Constanze verspricht ihrem Mann, ihn nie in ein Heim zu geben. Stattdessen stellt sie eine Frau ein, die als Pflegerin erfahren ist, und den Kranken künftig betreuen soll. Käthe Rombach stammt aus einem Bauerngeschlecht auf der Schwäbischen Alb, ist also von einem besonders harten Schlag, wie es Theos Freund und Arzt Martin Lamparter ausdrückt. Es dauert nicht lange, da hat sie das Vertrauen des Kranken erworben. In dem Maß, in dem sich Constanze und Theo voneinander entfernen, nähern sich Frau Rombach und der Patient an. Immer selbstverständlicher trifft die Pflegerin die Entscheidungen, fast unbemerkt übernimmt sie nach und nach die Herrschaft im Hause Bregenzer und drängt die Ehefrau Stück um Stück an die Wand, bis Constanze glaubt, im eigenen Heim keine Luft mehr zu bekommen. Die Situation spitzt sich zu.
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Zeppelin in Amerika

Autor(en): Felix Huby
Produktion: SWR 2013 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Biographie
Regisseur(e): Günter Maurer
Inhaltsangabe: »Narr vom Bodensee« nennt man bis heute den weltweit berühmten Erfinder des lenkbaren Luftschiffs: Graf Ferdinand Adolf Heinrich August von Zeppelin. Zeppelin wird 1838 in Konstanz geboren. Er ist ein deutscher Graf, General der Kavallerie und Luftschiffkonstrukteur. Was aber kaum einer weiß: Der Schwabe unternimmt als junger Mann eine waghalsige Reise nach Amerika und wird dort sogar von Präsident Abraham Lincoln empfangen.
Anschließend beobachtet der junge Graf mit der Genehmigung des amerikanischen Präsidenten als Kriegsberichterstatter den Verlauf des amerikanischen Bürgerkriegs. Mitten in den Kriegswirren unternimmt er seine erste Ballonfahrt. Das abenteuerliche Erlebnis inspiriert ihn einige Jahre später zur Konstruktion eines lenkbaren Luftschiffs. Erleben Sie den jungen Zeppelin auf seiner abenteuerlichen Reise ins Amerika des 19. Jahrhunderts, und folgen Sie hörend seinen Spuren in eine fremde neue Welt.
Mitwirkende:
Reinhold Ohngemach
Janin Roeder
Philipp Heitmann
Thomas Weber
Martin Theuer
Folkert Dücker
Boris Rosenberger
Jürg Löw
u.a.
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die vierte Macht

Autor(en): Felix Huby
Produktion: SWF Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Sprache: Dialekt
Regisseur(e): Helga Siegle
Links: Externer Link Homepage Felix Huby
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

17 Datensätze gefunden in 0.0055820941925 Sekunden